Bello beißt 300 Mal zu

Die aktuelle Beißstatistik in Brandenburg führt der Deutsche Schäferhund an

Achtung - nicht alle Hunde wollen nur spielen, der beste Freund des Menschen schnappt in Brandenburg auch gerne mal zu.

Wie die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ) heute meldet, sind im vergangenen Jahr 292 Menschen durch Hundebisse verletzt worden. Die Beißstatistik des Branenburgischen Innenministeriums führt dabei der Deutsche Schäferhund an. Auf das Konto der Schäferhunde gingen immerhin 41 Attaken. Beißfreudig zeigten sich auch Labrador Retriever (19 Beißvorfälle) und Dackel (11). Mischlingshunde, deren Rassen nicht eindeutig zu identifizieren sind, erscheinen in der Statistik mit immer noch 48 Vorfällen, bei denen sie Menschen bissen.Deutscher Schäferhund

Grundsätzlich, so meldet die MAZ, haben aber Brandenburger Hundehalter ihre Vierbeiner laut Innenministerium wieder besser im Griff, da die Zahlen zu Beißvorfällen wieder gesunken sind. So waren es laut Statistik im Jahr 2012 noch 323 Attacken gegenüber 302 Attaken im Jahr 2011. Oft geht es auch tragisch aus, wenn Hunde mit Artgenossen aneinander geraten. 2013 wurden in der Mark 21 Tiere von anderen Hunden totgebissen. Auch hier fiel der Deutsche Schäferhund mit neun tödlichen Attacken besonders auf.

Relativierend muss man zu diesen Zahlen aber sagen, dass der Schäferhund in Brandenburg ausgesprochen beliebt ist und auch bei der Polizei im Dienst ist. Die Statistik weist für Brandenburg immerhin 23.000 Schäferhunde auf. Den Labrador Retriever gibt es hingegen nur 10.000 - mal.

Polizeihauptkommissar Frank Ulbrich, Leiter der Koordinierungsstelle für Diensthunde an der Fachhochschule der Polizei in Oranienburg sagte am Sonntag gegenüber der MAZ: "Wenn Hunde aggressiv werden, haben oftmals Herrchen oder Frauchen versagt. Ein Hund braucht klare Regeln. Er muss wissen, dass Fehlverhalten Konsequenzen hat", so der Hauptkommissar.

In Brandenburg sorgten zuletzt ein Vorfall in 2013 in Cottbus für Aufregung, als zwei Rottweiler erschossen werden mussten, nachdem sie ein 75-jährige Frau und zwei Polizisten angefallen hatten. Auch in Senzig (Dahme-Spreewald) gab es Aufregung, als ebenfalls ein Rottweiler eine Frau in beide Hände biss und einen kleinen Hund totbiss. Hier gibt es den vollständigen Artikel dazu.

Kommentare sind geschlossen.